Großreinemachen oder Frühjahrsputz für mein Erscheinungsbild

fruehjahrsputz
Kategorie: Corporate Design

Es ist wieder so weit. Ja, ich werde es wieder machen, wie jedes Jahr.

Das Großreinemachen. Nicht nur zuhause, sondern auch in meinem Business. Eine gute Gelegenheit sich von alten Dingen zu verabschieden und sich auf Neues zu freuen.

Großreinemachen, Jahresendputz, Neujahrsputz oder Frühlingsputz?

In vielen Kulturen gibt es diese Gewohnheit zum Jahreswechsel. Bei uns nennt man es Frühjahrsputz und es beginnt mit den ersten warmen Sonnenstrahlen. Dann wird das Haus von innen geputzt und um das Haus herum alles aufgeräumt. Der Garten von alten Gräsern und Zweigen befreit und das Beet vorbereitet. Damit alles wachsen kann und schön aussieht.

In Japan gibt es das auch.
Man nennt es Großreinemachen, Jahresendputz oder Neujahrsputz.
Es findet aber schon vor Silvester statt und nennt sich

大掃除
ō-sōji

Was soviel wie »es wird geputzt« bedeutet. Dabei werden die Rußmännchen entfernt.

Ihr kennt sie nicht? Dann empfehle ich euch den Film »Mein Nachbar Totoro«, da wimmelt es vor Rußmännchen, die das Haus bewohnen.  Ein Rußmännchen ist ein japanisches Symbol für Schmutz, ähnlich unserem Spinnweben-Symbol.

In Japan findet der Jahresendputz sowohl im privaten Raum, als auch im öffentlichen Raum statt. Das Alte wird verabschiedet und macht Platz für etwas Neues. Man bereitet das Haus für Ankunft der Neujahrsgottheit vor. Ein schöner Brauch.

Aber bitte nicht am 29. Dezember, 31. Dezember und 1. Januar.

  • Denn die Zahl Neun 九 wird auf Japanisch ku gelese, was die selbe Aussprache hat wie das Schriftzeichen 苦 (dt. Leiden, Schmerz Kummer)
  • Der 31. Dezember ist einfach zu spät.  Damit macht man bei den Göttern keinen guten Eindruck. Das auf den letzten Drücker.
  • Und der 1. Januar ist Neujahr. Der Volksglaube sagt, man würde das frische Glück gleich wieder hinausputzen.

Schwäbische Putz-Tradition

Hier im Schwabenland dient der Frühjahrsputz eher dazu den Staub zu entfernen, die Wohnung neu zu sortieren und gründlich zu putzen. Dabei ganz wichtig: So putzen, dass es auch die Nachbarn sehen, wie fleißig man ist.

Traditionell wird es nach dem Frühlingsanfang, dem 20. März gemacht. Sobald die ersten Sonnenstrahlen es zulassen, werden die Fenster geöffnet und die warme Luft strömt ins Haus. Der Putz soll den Aufbruch signalisieren und das Haus zum Osterfest in ein frisches und sauberes Kleid präsentieren – es hat bei uns einen religiösen Hintergrund. Der Winter wird hinausgekehrt.

Und so mache ich mir auch Gedanken wie ich den Frühjahrsputz oder das Großreinemachen (o-Soji) auf mein Büro übertragen kann. Denn eines ist sicher, auch hier braucht es ab und zu einen visuellen Großputz.

Frühjahrsputz im Business

Im Januar habe ich schon mein Büro neu geordnet. Der Arbeitsplatz ist jetzt so gestellt, dass ich für meine Videocalls eine schöne Wand im Hintergrund habe. Der richtige Frühjahrsputz betrifft jetzt nur noch meine Büroausstattung und meinen visuellen Außenauftritt.

Aber trotzdem habe ich im Zuge des anstehenden Frühjahrsputzes mir diese Woche eine neue Tastatur gekauft. Schwupps, eine ganze Tasse Kaffee ertränkte meine Tastatur (Sie war aber auch schon 15 Jahre alt!). So bin ich zu einer blitzeblanken neuen Tastatur gekommen und ich muss sagen sie klingt auch schon ganz anders und lädt zum Schreiben ein. Ein schönes Gefühl mit neuem Elan loszulegen.

Was bringt mir ein Frühjahrsputz?

Nun mache ich schon zuhause den Frühjahrsputz, warum sollte ich diesen dann noch zusätzlich in mein Büro machen? Hat das nicht Zeit bis zum Sommer?

Nun ja, ich finde, dass dieser Elan, der vom Frühjahrsputz ausgeht, mir die Motivation gibt so viel als möglich auch umzusetzen. Und das Erreichte kann ich dann für das kommende Jahr nutzen und mich immer daran erfreuen.

Hinzu kommt

  • Es spart mir Zeit, wenn ich alles auf einmal erledige
  • Ich mache Platz für Neues
  • Das Loslassen von alten Materialien schafft mir wieder Platz für Neues z. B. dem Hanf-Papier
  • Prozesse, die mich schon immer genervt haben, kann ich endlich verbessern
  • Mein Kopf ist frei für neue Ideen, ich muss den Balast nicht mit mir rumschleppen

Und neben dem Wohnungsputz, dem Ausmisten des Büros kann man auch gleich den eigenen Kleiderschrank ins Visier nehmen. Denn ein äußeres Erscheinungsbild hat auch ein Refresh nötig.

Apropos äußeres Erscheinungsbild: Und wie ist das bei einem Unternehmen? Wie wäre es eigentlich dem äußeren  Erscheinungsbild meiner Firma auch einen Refresh zu geben?

Checkliste für mein Erscheinungsbild

Und so entstand diese Liste, mit der ich mein eigenes Design der Firma überprüfe:

  • Welche Design-Vorlagen könnte ich erstellen, um meine tägliche Arbeit zu erleichtern.
  • Kann ich meinen Bildern auf der Website einen typischen Design Look geben, der mein „Stil“ wird?
  • Welche Posts sind in letzter Zeit gut gelaufen und warum?
  • Welche Blogartikel habe ich angefangen und dann irgendwann liegen gelassen?
  • Benötige ich Visitenkarten, wenn ja möchte ich gerne welche mit crade1cradle zertifiziertem Papier
  • Brauche ich wieder neues Briefpapier?
  • Welche Softwareprogramme sollte ich unbedingt mal ausprobieren, um meine Gestaltungsprozesse effizienter zu machen
  • Welche Aktion plane ich mit einem nachhaltigen Papier, ähnlich der Aktion 2021?
  • Gibt es Vorlagen, die ich nicht mehr nutze oder die veraltet sind?
  • Ist meine Software auf dem aktuellen Stand?
  • Bisher habe ich nur eine Wortmarke, die wenig aussagekräftig ist. Das soll sich dieses Jahr ändern. Ich möchte mir ein starkes visuelles Signet kreieren.
  • Ist mein gesamtes Erscheinungsbild noch konsistent? Welche Printsachen habe ich 2021 gemacht und wie ist mein Onlineauftritt? Passt das zusammen?
  • Sind meine Farben und Schriften noch konsistent?

So profitiere ich das ganze Jahr davon

Parallel zum privaten Frühjahrsputz, werde ich also auch meinem Business einen optisches Refresh geben.

Nichts großes, aber kleine Adaptionen und Optimierungen.
Im ersten Schritt wird meine Liste durchgegangen und alles gesichtet.

Ein paar Punkte habe ich schon angefangen. So z. B mein Weihnachtskartenprojekt für 2022 vorzubereiten. Ein Termin bei der Papierfabrik steht schon. Dort möchte ich mich mit Mustern zu Cradle2Cradle Papieren ausstatten.

Die Punkte zu meinem Erscheinungsbild muss ich noch planen, mir eine Übersicht verschaffen und priorisieren. Denn mein Ziel ist es, den Frühjahrsputz auch im Frühjahr zu erledigen und nicht in die Sommermonate zu verschieben.

So profitiere ich das ganze Jahr davon, dass ich alles im Frühjahr angepackt habe. Den Rest des Jahres kann ich mich auf meine Kunden konzentrieren.

Und wie machst du das mit deinem Erscheinungsbild? Möchtest du auch ein Großreinemachen?
Wenn du einen Designer für deine Firma sucht, der mal über dein Corporate Design schaut und es professionalisiert, dann melde dich gerne und buche einen kostenlosen Kennenlern-Termin

Möchtest du mehr erfahren? Dann trage dich in meinen Newsletter ein. Ich halte dich auf dem Laufenden.

Weigle

Cornelia Weigle
Ich unterstütze kleine Unternehmen, Soloselbstständige & Arztpraxen dabei, ihr Corporate Design zu professionalisieren und für analoge und digitale Medien fit zu machen. Denn ich bin der festen Überzeugung, dass langjährige Kundenbeziehungen nur funktionieren, wenn sie in beiden Welt erlebbar sind.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Starte jetzt durch

7 Totsünden der Gestaltung
Hol dir deine kostenlosen Designkarten und lerne die 7 Todsünden der Gestaltung kennen.